Responsive Design für die Tageszeitung CN-Online.de
true
01. Oktober 2013

Responsive Design für die Tageszeitung CN-Online.de

Die Nutzung des Internets mit mobilen Geräten nimmt stetig zu. Dieses Wachstum stellt Webauftritte und deren Betreiber vor neue Herausforderungen, bringt aber auch neue Möglichkeiten mit sich. Besonders betroffen sind Zeitungen und Verlage, welche ihr Informationsangebot an die neuen Gegebenheiten anpassen müssen.

Responsive Design für die Tageszeitung CN-Online.de
Bislang fehlten entsprechende Angebote weitgehend. Mit dem neuen Web-Auftritt der Cuxhavener Nachrichten und der Niederelbe Zeitung ändert sich das jedoch. "Wir sind von der neuen Darstellung auf unterschiedlichen Geräten (PC, Tablets, Smartphones) begeistert“, betont der Geschäftsführer der Cuxhaven-Niederelbe Verlagsgesellschaft. „Eine sehr kreative Umsetzung durch Simplessus und erneut eine großartige Zusammenarbeit mit der Agentur. Jetzt freuen wir uns auf die Resonanz unserer Leser zu den neuen Internetseiten, die von zahlreichen Test-Usern bereits sehr positiv beurteilt wurden."

Ab sofort haben Nutzer im Nordwesten Niedersachsens Zugriff auf die Webseiten der beiden Zeitungen, die nun im neuen Design online sind. Dort finden sie wie bisher ein umfangreiches Angebot aus aktuellen Nachrichten und Informationen aus der Region. Doch das ist längst noch nicht alles: Ein absolutes Novum im Bereich der deutschsprachigen Nachrichtenseiten ist die Umsetzung im sogenannten Responsive Webdesign. Mit diesem Begriff werden Webseiten beschrieben, die sich automatisch an die Größe des Bildschirms anpassen, mit dem sie aufgerufen werden.

Im Klartext bedeutet das: Wer die Seite auf dem heimischen PC oder Laptop aufruft, findet eine andere Darstellung als auf dem Tablet-PC oder auf dem Smartphone, bei denen das Display jeweils deutlich kleiner ist. Im Rahmen der Programmierung ist es eine besondere Herausforderung die vielen unterschiedlichen Bildschirm-Auflösungen zu bedenken, die derzeit auf dem Markt sind. Zu diesem Zweck werden unterschiedliche Layouts erstellt, die sich beim Aufrufen automatisch an die jeweilige Bildschirmgröße angepassen.

Gründe für diesen zusätzlichen Aufwand gibt es gleich mehrere. Zum einen nimmt die mobile Nutzung durch die immer größere Verbreitung von Smartphones und Tablet-PCs immer mehr zu. Verschiedene Studien gehen davon aus, dass schon bald mehr Nutzer mit solchen Geräten als mit traditionellen Laptops oder PCs online sein werden.

Gerade für Zeitungsverlage wie die Cuxhavener Nachrichten und die Niederelbe Zeitung, die auf lokale Inhalte setzen, ist die Orientierung an den Wünschen der Nutzer enorm wichtig. Schließlich rufen viele Besucher die Seite zum Beispiel mit dem Smartphone auf, wenn sie sich über das aktuelle Kinoprogramm informieren oder einen Blick auf die regionalen Kleinanzeigen werfen wollen.

Darüber hinaus ergeben sich zahlreiche neue Möglichkeiten für die Vermarktung der Seite gegenüber den aktuellen und potenziellen neuen Werbekunden. Diese können in Zukunft davon ausgehen, dass die Inhalte, die sie mit ihren Anzeigen vermitteln wollen, auf perfekte Art und Weise an den Nutzer ausgeliefert werden. Im Kampf gegen die Konkurrenz aus dem Internet und durch andere Kanäle, unter der viele Verlage in den vergangenen Jahren stark gelitten haben, ist das ein sehr gutes Argument. Der Anzeigenabteilung dürfte die Vermarktung der vorhandenen Werbeplätze damit künftig wesentlich leichter fallen.

Abgesehen von der Darstellung der Inhalte, die sich automatisch an die Gegebenheiten des jeweiligen Geräts anpasst, wird den Nutzern auch die Navigation deutlich erleichtert. Beim Responsive Design spielt es eine wichtige Rolle, wie die Nutzer sich auf der Seite bewegen. Dabei ist es ein großer Unterschied, ob man am PC sitzt und mit der Maus die einzelnen Menüs aufruft oder diese auf einem Touchscreen ansteuern möchte. Beim Touchscreen, der bei heutigen Smartphones längst üblich ist, müssen die Menüs nicht nur deutlich dargestellt werden, sondern auch sehr leicht mit dem Finger ausgewählt werden können. Anders als beim Aufrufen herkömmlicher Webseiten ist damit ab sofort kein umständliches Zoomen mehr notwendig, durch das die einzelnen Menüs zunächst stark vergrößert werden müssen, um sie dann zu aktivieren.

Eine Lösung, die viele Anbieter von Inhalten in der Vergangenheit gewählt haben, war die Erstellung einer speziellen mobilen Webseite. Diese ist ebenfalls an die Anforderungen von kleineren Bildschirmen angepasst. Allerdings müssen dazu stets mindestens zwei Systeme mit Inhalten versorgt und gewartet werden, was den Aufwand der Redaktionen, der IT und der Anzeigenabteilung noch weiter erhöht.

Dies ist bei der Lösung der Cuxhavener Nachrichten, die auf dem CMS TYPO3 basiert, anders. Mit Hilfe von Responsive Webdesign wurde eine sogenannte Mobile Enabled Website, kurz MEW, erstellt. Deren Inhalte stammen aus einem zentralen System und sind in allen Varianten gleich, egal welche Darstellung gerade aktuell ist. Zudem musste der Verlag kein neues System anschaffen, das separat von den bislang bereits vorhandenen Systemen läuft und über eine spezielle Schnittstelle oder auf andere Weise angesteuert werden muss.

Insgesamt dürfen sich sowohl die Redakteure als auch die Nutzer der Webseiten auf ein tolles neues Design, einfache Funktionalitäten und eine leichte Navigation freuen. Für die Redakteure bleibt die Bedienung des Content Management Systems TYPO3 so einfach wie gewohnt, während Nutzer auf allen Geräten eine perfekte Darstellung und die gewünschten Informationen erhalten.

Lassen Sie sich von unseren Experten ausführlich beraten, wenn auch Sie einen Relaunch mit einem Responsive Design mit oder ohne TYPO3 planen.

Jetzt unverbindlich beraten lassen
Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

*Vorname:
Nachname:
E-Mail:
*Kommentar:
* Wie viel ist 3 + 0 ?